Erdgasfernleitung MONACO - Für die Versorgungssicherheit in Bayern und die Energiewende in Deutschland

Erdgasfernleitung MONACO - Für die Versorgungssicherheit in Bayern und die Energiewende in Deutschland

ERDGAS FÜR UNSERE ZUKUNFT

Ein zentrales Thema unserer Zukunft ist ein verantwortungsvoller Umgang mit den Energieressourcen:

  • Erdgas stellt als effizienter, kostengünstiger und klimaschonender Energieträger die Weichen für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende.
  • Erdgas ist ein natürlich vorkommender Energieträger, der für die Energieversorgung von entscheidender Bedeutung ist.
  • Erdgas ist auch zukünftig ein für viele Generationen verfügbarer und gesicherter Primärenergieträger.

Damit das Erdgas schließlich zu den Verbrauchern gelangt, ist die Vorhaltung ausreichender Transportkapazitäten durch die Netzinfrastruktur notwendig.

Für den Erdgastransport spielt insbesondere Deutschland als Drehscheibe für Europa eine zentrale Rolle. Für Bayern, die benachbarten Bundesländer und Österreich bietet der Fernleitungsnetzbetreiber bayernets GmbH die nötige Erdgasinfrastruktur, um die angeschlossenen Netzkunden – wie Stadtwerke, Kraftwerke, Speicher, Industrie und angrenzende nationale und internationale Ferngasnetzbetreiber – jederzeit zuverlässig mit Gas zu versorgen. Der bedarfsgerechte Ausbau des Erdgastransportnetzes sichert auch zukünftig den unterbrechungsfreien Betrieb, ermöglicht den Ausbau von Industrie- und Produktionsanlagen und trägt zur Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Bayern bei.


MONACO – NETZAUSBAU ZUR SICHERSTELLUNG EINER BEDARFSGERECHTEN GASVERSORGUNG

Als bayerischer Ferngasnetzbetreiber wirkt bayernets aktiv an der Ermittlung einer bedarfsorientierten Weiterentwicklung des Erdgastransportnetzes in Deutschland mit. Im Netzentwicklungsplan Gas werden alle Maßnahmen für den bedarfsgerechten Netzausbau aufgeführt. Als Bestandteil des Netzentwicklungsplans Gas wird die Erdgastransportleitung MONACO den bestehenden und zukünftigen Gastransportbedarf im Netzgebiet der bayernets sicherstellen.

Mit MONACO wird der Gastransport von und zu den am Leitungsnetz der bayernets angeschlossenen, großen Erdgasspeichern in Österreich in der erforderlichen Höhe ermöglicht. Zudem werden Netzstabilität und Netzflexibilität verbessert und damit die Versorgungssicherheit im süddeutschen Raum und in Österreich erhöht. Für die geplanten neuen sowie für bestehende systemrelevante Kraftwerke – also Kraftwerksanlagen, die für die Stromversorgung unverzichtbar sind – wird der bayerische Fernleitungsnetzbetreiber über die MONACO zuverlässig Gas bereitstellen können. Insgesamt wird MONACO einen zentralen Beitrag zur Deckung des steigenden Transportkapazitätsbedarfs an Erdgas in Deutschland und Europa durch Verbindung nationaler und internationaler Transportleitungen leisten.

Die Erdgasfernleitung MONACO verläuft von der deutsch-österreichischen Landesgrenze in Burghausen nach Finsing bei München. Die erdverlegte Pipeline mit einem Durchmesser von 1.200 mm wird im Regierungsbezirk Oberbayern auf einer Gesamtlänge von ca. 87 km durch die Landkreise Altötting, Mühldorf am Inn und Erding führen.


DAS PROJEKT MONACO – WAS UNS WICHTIG IST

  • Aktiver Beitrag zum Erhalt der Versorgungssicherheit und zur Erhöhung der Flexibilität bei der Gasbedarfsabdeckung
  • Offener und transparenter Dialog mit allen Beteiligten und Berücksichtigung von lokalen Anliegen
  • Verträglichkeit für Mensch und Umwelt insbesondere durch Berücksichtigung von Belangen des Umweltschutzes und der Landwirtschaft durch Minimierung des Eingriffs in Natur und Landschaft
  • Sicherung der bayerischen Energieversorgung durch Anbindung großer Gasspeicher und Bereitstellung von Gasmengen für süddeutsche Kraftwerke
  • Bedarfsgerechter und nachhaltiger Ausbau des Erdgasnetzes
  • Kapazitätsbereitstellung für bestehende und zukünftige Gasbedarfe im Netzgebiet der bayernets
  • Beitrag zur Umsetzung der Energiewende
  • Verbesserung des Gasaustausch mit nationalen und europäischen Transportnetzen
  • Anwendung von höchsten Standards in der Qualitätssicherung für Bau und Betrieb der MONACO

VERANTWORTUNG – WIR DENKEN AN SIE

SICHERHEIT WIRD BEI UNS GROSS GESCHRIEBEN

Wir übernehmen Verantwortung für den gesamten technischen Netzbetrieb und sorgen für Ihre Sicherheit und die unserer Mitarbeiter. Dies gilt gleichermaßen für die Bauphase wie auch für den späteren Betrieb der Gasfernleitung MONACO. Technische Sicherheit, Arbeits- und Gesundheitsschutz haben bei allem, was wir tun, oberste Priorität. Die Anwendung bewährter Verfahren und Anlagen zum Bau und Betrieb der Gasnetzanlagen sorgen für einen hohen Standard.

Umfangreiche Maßnahmen zur Instandhaltung (Wartung, Inspektion, Instandsetzung und Verbesserung) der Gasnetzanlagen sorgen für den bestmöglichen Zustand unseres Leitungsnetzes. Dazu gehört auch, dass unser Netzgebiet regelmäßig beflogen und damit auch abseits der Leitungstrasse aus der Luft überwacht wird. Zusätzlich werden sicherheitsrelevante Messwerte an die zentrale Netzleitstelle übertragen. Die Mitarbeiter der Netzleitwarte steuern und überwachen das gesamte Transportnetz der bayernets „rund um die Uhr“.

DIE UMWELT SCHÜTZEN

Erdgas gilt als sauberer Energieträger mit hohem Brennwert. In unserem Gasnetz transportieren wir H-Gas, auch hochkalorisches Gas genannt, mit einem Methangehalt von 87 bis 99 Volumenprozenten. Aber nicht nur im Betrieb achten wir auf unsere Umwelt.

Auch bei der Planung und dem Bau von neuen Leitungstrassen wie der Gasfernleitung MONACO und Gasstationen ist für uns ein umweltverträglicher Umgang mit Naturräumen selbstverständlich. Für den Bau der Gasleitung MONACO wurde ein landschaftspflegerischer Begleitplan aufgestellt, der die Belange von Natur- und Umweltschutz behandelt und regelt. Eingriffe werden auf das notwendige Maß beschränkt und werden nach den Maßgaben des Bayerischen Naturschutzgesetzes ausgeglichen.

Ein verantwortungsvoller Umgang mit Erdgas – sowohl unter dem Aspekt der Sicherheit als auch aus dem Blickwinkel der Umweltverträglichkeit – ist damit bereits in der Planung sowie im Bau und Betrieb unserer Anlagen wesentlicher Bestandteil unserer täglichen Arbeit.


Streckenverlauf Monaco


TECHNISCHE DATEN

ERDGASFERNLEITUNG MONACO

Gesamtlänge: ca. 87 km

Streckenabsperrstationen: 6 Stück, alle 8 bis 15 km

Nennweite: DN 1200 (1219 mm)

Rohrmaterial: Stahl mit PE-Isolierung

Betriebsdruck: bis max. 100 bar

Mindestüberdeckung: 1,2 m

Schutzstreifen: 5 m beidseitig der Leitung

Zeitplan:

2009 – 2011 Durchführung Raumordnungsverfahren
2014 – 2016 Durchführung Planfeststellungsverfahren
2016 Vorliegen Planfeststellungsbeschluss
2016 – 2018 Geplante Bauausführung
2018 Geplante Inbetriebnahme


BAYERNETS GMBH

DER FERNGASNETZBETREIBER IN BAYERN

Die bayernets GmbH, München, transportiert Erdgas effizient und diskriminierungsfrei durch ein 1.412 Kilometer langes Hochdruckleitungsnetz in Bayern. Mit einem Netzgebiet von 32.000 Quadratkilometern gehört das Unternehmen zu den großen Ferngasnetzbetreibern in Deutschland und bietet seinen Kunden größte Versorgungssicherheit und Versorgungsqualität. Die bayernets GmbH bindet das deutsche Gastransportsystem im Südosten durch Import- und Exportpunkte an das österreichische Pipelinesystem an und eröffnet Transportkunden damit ein Tor zum osteuropäischen Gasmarkt.

Weitere Informationen zur bayernets GmbH finden Sie in der Unternehmensbroschüre und auf der Webseite unter www.bayernets.de.

Download

Download Unternehmensbroschüre bayernets GmbH (PDF 3,2 MB)


KONTAKT

bayernets GmbH
Poccistraße 7
80336 München

info@bayernets.de
www.bayernets.de

Telefon +49 (0)89 89 05 72-201
Fax +49 (0)89 89 05 72-202